Breuß-Dorn-Massage

Die Breuß-Dorn-Massage

Beide Massagen werden nacheinander angewandt.

Die Breuß-Massage bewirkt eine sanfte Dehnung der Wirbelsäule. Nach Ansicht von Breuß sind Bandscheiben, die nicht richtig versorgt werden, die Ursache der “Kreuzschmerzen” Durch diese speziellen Massagegriffe werden sie wieder optimal mit Flüssigkeit versorgt und können ihrer Funktion als Stoßdämpfer der Wirbelsäule wieder gerecht werden. Sie lindert die Schmerzen, fördert die Durchblutung und entspannt Körper, Geist und Seele.

Die Dorn Massage ist eine manuelle Methode, die die Wirbel wieder in ihrer anatomisch korrekten Stellung ausrichtet.

Diese Massagen werden eingesetzt bei

  • Bandscheibenleiden
  • Kreuzschmerzen
  • Verspannungen im Schulter-, Nackenbereich
  • Migräne
  • Karpaltunnelsyndrom

Karpaltunnelsyndrom – hier entstehen dadurch Beschwerden, dass der Nervus meridianus, der von der Schulter über den Ellenbogen durch das Karpaltunnel zur Hand verläuft, mechanisch gereizt wird. Eine Massage ist in solchen Fällen sehr hilfreich und entspannend.

Alltagstätigkeiten wie Tragen, Festhalten, Kochen und Bügeln gehen wieder leichter von der Hand.

Wie funktionieren diese Massagen?

Bei der Breuß-Massage liegt der Patient auf dem Bauch. Die Wirbelsäule wird mit Johanniskrautöl oder Olivenöl gemischt mit 5 Pflanzenauszügen massiert und gedehnt.

Bei der Dorn-Massage werden zuerst die Beinlängen ausgeglichen, später steht bzw sitzt der Patient und pendelt und trägt so seinen Teil zur Behandlung bei. Hier wird Erdnussöl mit Pflanzenzusätzen verwendet.

Hinterlasse eine Antwort